Ready Player One (Kritik)

Inhalt
Im Jahr 2045 spielt sich das Leben vieler Menschen auf der heruntergekommenen Erde zum größten Teil nur noch in OASIS ab. Das ist eine vom Programmierer und Web-Designer James Halliday (Mark Rylance) erfundene virtuelle Welt, die mehr als die düstere Realität zu bieten hat. In dieser Simulation können Nutzer beinahe alles machen und erleben. Die meiste Zeit seines jungen Lebens verbringt auch der Teenager Wade Watts (Tye Sheridan) damit, in diese Welt einzutauchen: Dort reist er mit seinem Avatar Parzival zu verschiedenen Orten innerhalb der künstlichen Sphäre, besucht zum Beispiel die virtuelle Schule und zockt Videospiele. Nach dem Tod des Erfinders entbrennt eine Schnitzeljagd, denn Halliday hat in OASIS ein Easter Egg versteckt. In seinem Testament hat er vermerkt, dass der Finder dieses verborgenen Schatzes sein Vermögen inklusive der OASIS erbt. Halliday selbst war ein großer Fan der Popkultur der 1980er Jahre, also recherchiert Wade was das Zeug hält und liest Bücher, sieht Filme und Serien, hört Musik und spielt die Games aus dem Jahrzehnt. Doch Wade hat große Konkurrenz: Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn), ein hohes Tier in einer Internet-Firma, will das Oasis-Spiel unbedingt gewinnen. Dann kann er den Eintritt ins virtuelle Paradies so richtig teuer machen…

Weitere Infos
Starttermin: 05.04.2018, Spielzeit: 2 Stunden 20 Minuten, Regie: Steven Spielberg, Genre: Science-Fiction, Herstellerland: USA, Produktion: Warner Bros. Pictures

Kritik
Das Jahr 2045 verspricht vieles. Wir werden nicht nur mit Schwebegleitern herumfliegen und auf diversen Hoverboards gleiten, wir werden uns auch in Digitalen Spielen unser Zuhause finden. Aber bis dahin ist es noch eine Weile und im Grunde sollten wir erst andere Probleme lösen, bevor wir uns in das Vergnügen stürzen. Aber nun zurück zum Thema.
Der Film greift die aktuelle VR Welle an. Wer eine Oculus Rift oder eine Sony VR sein eigen nennt, weiß wovon ich Rede. Denn in diesem Film ist es genauso düster wie in der jetzigen Welt, deshalb nennt jeder eine VR-Brille sein eigen um in schöne Welten einzutauchen.

Wir haben uns den Film in 3D angeschaut und waren Überrascht. Denn viele Filme kommen in 3D in den Kinos und sind nie so richtig toll, aber bei diesen Film macht es wirklich Sinn. Steven Spielberg lässt uns in Nerd Welten eintauchen, auf die wir gewartet haben. Der DeLorean darf natürlich nicht fehlen, aber auch der Charakter aus Overwatch, Freddy Kruger und der Duke. Auch diverse Anime Adaptionen sind zu finden. Und allein lässt einen Nerd das Herz aufgehen – wir sind verzückt.
Und wir sagen ganz klar: Jeder sollte diesen Film sehen und spüren. Rein mit Euch.


Quelle (Titelbild): imdb.com, Quelle (Inhalt): Google.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s